Systemisches Aufstellen

Termine: Sonntag,12.07. und 06.12.2020

„Wenn uns sämtliches Grübeln und Handeln an einer Situation nicht weiter hilft empfehlen wir eine Systemische Aufstellung“

Beginn: 11:00 bis ca. 17:00 mit individuellen Pausen

Teilnehmer 45€ und Teilnehmer, die Aufstellen möchten 75€

 

Über Systemische Aufstellarbeit:

Wo und warum wird überall Systemische Aufstellarbeit eingesetzt?
– in großen und kleinen Betrieben ( zum Beispiel: Banken, Krankenhäusern, Post, Polizei…) = Unklarheiten im Betrieb, Rangordnung, Bossing, Mobbing…
– in manchen Kurkliniken zur Unterstützung der Therapie
– bei der Vermittlung von Pflege- und Adoptionskindern
– bei der Kinder-und Jugendberatung
– in verschiedene Praxen : Zur Lösung von Familienthemen, Ehe, Partnerschaften, Trennungen, Kinderwunsch, Alkohol- Drogenprobleme, Ängsten, Täter- Opferdynamiken, jegliche Krankheiten und Tod

Systemisch- phänomenologisch Aufstellen wird in Einzel-oder Gruppenarbeit angewendet.

Beim Aufstellen handelt es sich um ein kollektives, schöpferisches Geschehen und ein Sich- jedesmal -Einlassen auf einen nicht vorherzubestimmenden Prozess.
Wenn man sich einlässt, kann die Begegnung zu Familie, Ehe, Partnerschaft, Krankheit und Tod tief berühren und einen positiven Einfluss auf die eigene Lebensgestaltung haben.

Jeder Mensch ist Teil eines Familiensystems und damit eines Beziehungszusammenhanges. Dadurch hat er Anteil an den Problemen der anderen Familienmitglieder, gleichgültig, ob ihm das bewusst ist oder nicht.
In der Aufstellarbeit wird die Familie als ein System gesehen, aus dem man sich nicht einfach ausklinken kann. Unsere Eltern haben wiederum Eltern und kommen aus Familien mit verschiedenen Schicksalen. All das wirkt sich in der jetzigen Familie aus. Wenn in der Vergangenheit etwas Schlimmes passiert ist, hat das über Generationen hinweg Folgen. Diese unbewussten Verstrickungen bewusst zu machen und die ursprüngliche Liebe wieder zum Fließen zu bringen ist die Aufgabe von der Form der Familienaufstellungen.

 

 

Buch Tipp: „Was die Seele krank macht und was sie heilt“ / „ Wenn der Körper Signale gibt“ Die psychotherapeutische Arbeit Bert Hellingers von Thomas Schäfer